2

Zugriff auf Wikileaks

aboutpixel.de / Steht das Krankenhauspersonal ständig mit einem Bein im Knast? © Kirsten Oborny

Offensichtlich dürfen wir gerade miterleben, wie man mit Organisationen umgeht, die einfach nur die Wahrheit an’s Tageslicht bringen wollen. Wikileaks, allen voran der WikiLeaks-Sprecher Julian Assange, merken wie sehr gegen solche Praktiken vorgengangen wird. Und das in Ländern, die auf ihre Meinungsfreiheit und tollen demokratischen Systeme stolz sind.

Wikileaks IP-Adresse

Nachdem die Domain wikileaks.org gelöscht, und Amazon das Angebot von seinen Servern genommen hat, wurde nun auch die Schweizer Domain wikileaks.ch gesperrt. Diese wurde schon vor einiger Zeit von der Schweizer Piratenpartei registriert.

Mehr dazu beim Standard: Wikileaks auch im Schweizer „Exil“ blockiert

Derzeit ist Wikileaks unter zahlreichen Länder-Domains, sowie unter der IP-Adresse http://213.251.145.96/ erreichbar.

Vergewaltigungsvorwürfe gegen Julian Assange

Verwirrung gibt es auch wegen den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Julian Assange. Dazu gibt es einen wirklich interessanten Bericht zum Thema „Was in Schweden als Vergewaltigung gilt„.

Alles in allem eine sehr schräge Sache, wie ich finde.

Mehr lesen, mehr Wissen.

2 Kommentare

  1. Zohlar sagt:

    Erster Satz nix gut deutsch >.>

  2. […] führen. Eventuell könnte es ein Rache-Angriff wegen des gesperrten Hostings der WikiLeaks-Seite […]

Dein Kommentar zählt

Die Links sind NoFollow-Frei (ausgenommen Keywords, Spam etc.!)

Dieser Artikel ...

... wurde von Redaktion am 03. Dezember 2010 verfasst. Willst du mehr lesen? Der vorherige Artikel war , und sollte es einen neueren Artikel geben findest du ihn hier:
Für diesen Artikel gibt es Copyright-Informationen: | Artikelbild: aboutpixel.de / Steht das Krankenhauspersonal ständig mit einem Bein im Knast? © Kirsten Oborny