Sind Apple Smartphones schlecht?

Steve Jobs

Apple hat derzeit gut lachen. Die Verkaufszahlen könnten fast nicht besser sein, der Smartphone-Markt liegt ihnen zu Füßen, und auch das Tablet Geschäft haben sie in der Hand.

Doch wo so viel Erfolg ist, sind auch unzählige Kritiker nicht weit entfernt. Immer wieder wird aufs neue kritisiert, dass die Hardware veraltet ist, und die Preise viel zu hoch seien.

Doch was stimmt jetzt? Sind Apple Smartphones schlecht, oder spricht aus den Kritikern einfach nur der Neid auf Apple?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass bis zum iPhone 3GS vermehrt Hardware verbaut wurde, welche schon beim Release überholt war. Doch immer wieder kombinierte Apple schwächere Elemente mit neuen „Innovationen“. Beispielsweise war der Touchscreen des iPhones eine Zeit lang das Maß der Dinge.

Doch die Konkurrenz schläft nicht, und bringt in viel kürzeren Abständen neue Produkte auf den Markt. Diese sind oft deutlich (oder zumindest etwas) günstiger als vergleichbare Produkte von Apple. Das ist oft ein gefundenes Fressen für Apple-Basher.

Apple-Nutzer eher weniger an der Technik interessiert?

Das könnte im Allgemeinen durchaus zutreffen. Doch dazu fällt mir ein schönes Beispiel ein.

Meine Mutter hat schon seit längerer Zeit einen Laptop. Damals war das Modell noch ganz in Ordnung, aber mittlerweile merkt man ihm doch schon das Alter an.

Mir wäre er, um ehrlich zu sein, mittlerweile viel zu langsam. Aktuelle Spiele kann man darauf natürlich ohnehin nicht mehr spielen, und auf ein Full-HD Display möchte ich auch nicht mehr verzichten. Doch sie ist noch immer voll zufrieden. Warum? Er funktioniert – er ist bereits fertig und komplett nach ihren Wünschen eingerichtet, und im Büroalltag benötigt man nicht die wahren Powerrechner.

Ähnlich dürfte das auch bei den iPhones funktionieren. Den Benutzern ist die Ausstattung egal, so lange das Gerät optimal funktioniert. Außerdem spielt der Ruf eine sehr große Rolle. Und da hat Apple nunmal überhaupt nichts falsch gemacht.

Apples Stärke liegt darin, dass die Produkte wirklich einfach (deppensicher) funktionieren. Der normale Anwender möchte sich oft gar nicht richtig damit auseinandersetzen.

Weniger interessierte Nutzer gibt es überall

Die große Masse ist nunmal nicht sonderlich technikaffin. Ich wette, einige Smartphonebesitzer haben keine Ahnung was eigentlich eine App sein soll. Das mag für manche lächerlich und dumm klingen, doch es gibt wohl auch genügend Bereiche die einen selbst nicht interessieren. Solange das Auto fährt ist es mir egal was für ein Motorentyp verbaut wurde. Für Andere wäre soetwas unverständlich.

Apple bedient nunmal die breite Masse der weniger technikinteressierten, aber trotzdem lifestylebewussten Menschen. Und das ist auch gut so.

Dein Kommentar zählt

Die Links sind NoFollow-Frei (ausgenommen Keywords, Spam etc.!)

Dieser Artikel ...

... wurde von Redaktion am 27. August 2011 verfasst. Willst du mehr lesen? Der vorherige Artikel war , und sollte es einen neueren Artikel geben findest du ihn hier: