1

Eigenes WordPress-Theme: Planungsphase

Kaffee / Kora Polster / pixelio.de

Nachdem man sich Gedanken über die Gründe für- und die Gründe gegen ein eigenes WordPress-Theme gemacht hat und zum Entschluss gekommen ist, sich sein eigenes Theme erstellen zu wollen, kommt man zur Planungsphase.

Gibt es Funktionen die euch bei anderen Blogs gut gefallen?

Schon vor der ersten Codezeile solltet ihr in etwa wissen, welche Funktionen euer Theme in Zukunft beherrschen sollte.

Oft eignen sich andere Blogs hervorragend zur Inspiration. Des Weiteren sollte man sich eine Liste mit den gewünschen Features erstellen. Eventuell auch mit einem Link zur Quelle (dem anderen Blog) oder wo man sieht wie das umgesetzt wird.

Beispiel:

  • Sidebar
  • Slideshow, Link
  • Artikelbilder
  • etc.

„GUI-Prototyp“


[ad#GA im Artikel 486×60]

Meine Projektplanung

Wenn man in etwa weiß was man haben möchte, kann man auch schon den ersten GUI-Prototyp erstellen.

Ich mache das wie folgt:

Mit einem Bleistift, einem Radiergummi und einem Blatt Papier ausgestattet zeichne ich mir das neue Design des Blogs in groben Zügen auf. Dabei geht es vor allem um die Positionierung der einzelnen Elemente. Die wichtigsten Fragen lauten:

  • Wie soll der Header aussehen?
  • Wo platziere ich die Sidebar, wie könnte diese aussehen?
  • Wo zeige ich den Artikel an?
  • Welche Ausrichtung soll das Artikelbild haben?
  • Wo platziere ich die Social Media Buttons (Facebook Like Button, Twitter Tweet Button …)?
  • Wie soll mein Footer aussehen?

Dabei verzichte ich bewusst auf Details, und skizziere das neue Design nur in groben Zügen auf dem Blatt Papier.

Das ist der zweite Teil einer Artikelserie rund um “Das Eigene WordPress-Theme“.

Zum vorherigen Artikel (1): Warum ein eigenes Theme?

Die nächsten Artikel handeln von der Umsetzung des Themes.

1 Kommentar

  1. […] der Erstellung des eigenen WordPress-Themes ist wohl die Programmierung und Umsetzung.Wenn man die Planungsphase abgeschlossen hat, und weiß was das neue Theme können soll, darf man seine PHP, CSS und HTML […]

Dein Kommentar zählt

Die Links sind NoFollow-Frei (ausgenommen Keywords, Spam etc.!)

Dieser Artikel ...

... wurde von Redaktion am 27. Dezember 2010 verfasst. Willst du mehr lesen? Der vorherige Artikel war , und sollte es einen neueren Artikel geben findest du ihn hier:
Für diesen Artikel gibt es Copyright-Informationen: | Artikelbild (Kaffeetasse) © Kaffee / Kora Polster / pixelio.de