Die liebe Post…

„Wenns wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.“ – So oder zumindest so ähnlich lautet der aktuelle Werbespruch der österr. Post AG, mit dem sie versucht Kunden zu „bekommen“.
Nunja, ich kann die Ansicht dieses Spruchs nicht teilen – mehr dazu später. Ein anderes tolles Beispiel für die Verlässlichkeit der Post wäre das hier.

Wieder  zurück zu meiner neusten „tollen“ Erfahrung mit der österr. Post…

Ich habe am vergangen Freitag, dem 12.11.2010,  einen eingeschriebenen Brief per Nachnahme nach Deutschland aufgegeben. Allein schon das aufgeben hat mehr als 20 Minuten gedauert, und wenn ich nicht extra drei Mal gefragt hätte, ob meine Kontodaten für die Nachnahme sicher nicht gebraucht werden(ich habe schon öfters Nachnahmesendungen aufgegeben und deshalb bin ich stutzig geworden als ich nicht nach den Kontodaten gefragt worden bin), wäre das Geld wahrscheinlich irgendwo hin überwiesen worden.
Aber gut, das allein wär ja nicht schlimm. Als ich wissen wollte, wo meine Sendung denn schon ist wäre ich vor Wut fast geplatzt:

„Für diese Sendung wurde das Entgelt für die Bekanntgabe der Sendungsdaten nicht entrichtet. Wenn Sie bei der Aufgabe einer eingeschriebenen Briefsendung die Zusatzleistung „Track & Trace für Einschreiben“ verlangen, so wird Ihnen hier der Abgabestatus angezeigt.“


Die Post ist nämlich der Meinung, Track&Trace kostet für Briefe etwas… Ist das jetzt ein schlechter Witz oder bin ich im falschen Film?!

Zusatzleistungen, die eigentlich keine sein sollten…

Gut, dass das weder auf der Homepage(Stand 14.11.2010, 20:54 Uhr) steht noch dass man mich beim Aufgeben darauf hingewiesen hätte.
Ähm, Post, das geht SO mal garnicht. Wieso sollte ich für einen Service, den sonst jedes andere Versandunternehmen als selbstverständlich ansieht, bezahlen!?

GEHTS NOCH?! Wo kommen wir denn hin, wenn ich für jeden Mist, der eigentlich selbstverständlich ist, zahlen muss? Soll ich in Zukunft vielleicht auch noch den Mitarbeiter bezahlen der meine Sendung entgegennimmt? Hmmm?

Conclusio

Was lernt man draus:
Der achsotolle Werbespruch ist ein Werbespruch, nicht mehr und nicht weniger. Die Realität sieht anders aus…
Etwas positives hat die Sache dann doch noch: Nächstes mal darf sich UPS über mein Paket und mein Geld freuen… 😀

Mehr lesen, mehr Wissen.

Dein Kommentar zählt

Die Links sind NoFollow-Frei (ausgenommen Keywords, Spam etc.!)

Dieser Artikel ...

... wurde von localghost am 14. November 2010 verfasst. Willst du mehr lesen? Der vorherige Artikel war , und sollte es einen neueren Artikel geben findest du ihn hier: