Browserwar

Welcher Webentwickler kennt das Problem nicht: Man arbeitet tagelang an einer Seite, und wenn man mit dem Ergebnis (halbwegs) zufrieden ist, geht man diese einmal mit den verschiedenen Browsern testen. Bei mir funktionierts meistens gleich recht gut, und oft sind nur kleinere Änderungen nötig – bis man zum IE kommt. Manchmal  könnte man sagen, dass die Anpassung an die älteren Versionen des IEs, besonders beim IE6, fast gleich lange dauert wie das Erstellen der Seite selbst.

Der IE9

Mit der bevorstehenden Version soll sich da einiges geändert haben. Microsoft geht endlich den Weg, den auch die anderen Browserhersteller eingeschlagen haben: Wer unterstützt mehr Webstandards, und wer hat den schnellsten Browser?

Microsoft dürfte wohl gemerkt haben, dass sie, wenn sie an ihrer Strategie nichts ändern, am Markt keine Chancen mehr haben. In den letzten Jahren hat der Firefox dem Internet Explorer immer mehr zu schaffen gemacht. So ist es in einigen Regionen der Erde schon so, dass der FF den IE beim Marktanteil überholt hat – zurecht. Doch da Microsoft auch nicht untätig ist, versuchen sie ihre größten Schwachpunkte auszumerzen.

Bei mehreren Tests rühmen sie sich damit, jetzt einen der schnellsten Browser zu haben, und sehr viele Webstandards zu unterstützen.

Doch kann der Webentwickler dem IE jemals wieder für die vielen verlorenen Stunden verzeihen?

Dein Kommentar zählt

Die Links sind NoFollow-Frei (ausgenommen Keywords, Spam etc.!)

Dieser Artikel ...

... wurde von Redaktion am 26. Juni 2010 verfasst. Willst du mehr lesen? Der vorherige Artikel war , und sollte es einen neueren Artikel geben findest du ihn hier: